Karsten Vollmar als Vorsitzender einstimmig bestätigt – Team wird jünger und weiblicher!

Ein Signal der Geschlossenheit hat die SPD in Bad Hersfeld gesendet: Gerade jetzt setzt die Partei einerseits auf inhaltliche sowie personelle Kontinuität, andererseits aber auch mit neuem Personal und jungen Gesichtern ein Zeichen für Aufbruch und Motivation gerade für das Jahr 2022. Karsten Vollmar wurde einstimmig zum (alten und) neuen Parteivorsitzenden gewählt, ihn unterstützen dabei neu Michaela Birnbaum sowie Carsten Lenz und Lothar Seitz als bewährte Stellvertreter. Neuer Geschäftsführer wird Ulrich Wolf aus Kathus. Auch die weiteren Wahlvorschläge sind einhellig beschlossen worden, vor allem werden mit den Jusos Wiebke Maibaum und Amy Petzel zwei junge Kräfte den Bereich social media betreuen.

„Die Herausforderungen sind groß: Neue Gestaltungsmöglichkeiten durch Leerstände in der Innenstadt fordern alle Kraft und Kreativität, genauso müssen wir neben Einzelhandel und Gastronomie auch die Familien und in Not geratene Menschen unterstützen, die in der Pandemie jede erdenkliche Hilfe verdient haben“, so Karsten Vollmar. Die SPD setze beim Haushalt auf einen Maßnahmenmix, der neben Investitionsspielräumen auch die schwierige finanzielle Lage der Stadt im Blick hat. „Wir können nicht über unsere Verhältnisse leben – andererseits wollen wir auch die Zukunftsthemen wie die Verkehrswende, bezahlbares Wohnen, öffentliche Infrastruktur und Gefahrenabwehr, Kitas und Vereinsleben und vieles mehr mit den gewohnten Mitteln unterstützen. All das wird innovative und neue Politikansätze von uns verlangen. In Bad Hersfeld muss solide und berechenbare Politik, welche die Menschen auch an den entscheidenden Stellen mitnimmt, Einzug halten. Genauso sehe ich die drängende Aufgabe, dabei allen Menschen eine Perspektive und Hoffnung zu geben, keinen zurückzulassen und endlich die Bad Hersfelder Verhältnisse zu überwinden“, so Karsten Vollmar.

„Wir befinden uns in unruhigen Zeiten, aber es bewahrheitet sich wieder einmal: Nur wenn wir gemeinsam etwas bewegen, stabile Mehrheiten nutzen, mutige Politik für alle Generationen machen – dann werden wir auch erfolgreich sein. Die Menschen in der Stadt müssen wir dabei mitnehmen, dafür werden wir alle Energien geben. Gelingt das, muss uns um die Zukunft nicht bange sein, und wir können zuversichtlich ins Jahr 2022 schauen“, so Karsten Vollmar abschließend.

Bildunterschrift: Teamarbeit für Bad Hersfeld und den Landkreis: Der alte und neue SPD-Chef Karsten Vollmar (r.) mit dem zukünftigen EKB Dirk Noll, Unterbezirksvorsitzendem und Landrat Torsten Warnecke sowie den Neumitgliedern Shpendim Ramadani und Wiebke Maibaum (von links). Foto: privat.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.