Laufwege werden Thema im Planungsausschuss – Im 2. Anlauf Ärgernis beseitigen

Der Leserbrief von Herrn Dr. Dähn kurz vor dem Jahreswechsel bringe es auf den Punkt: Die Lauf- und Verbindungswege am Tageberg (und auch andernorts in der Stadt) sind ein Problem und oftmals auch schlicht ein Ärgernis: Vermüllung, herumliegendes Geäst, Sperrungen aufgrund des schlechten Zustandes usw. lassen diese verkommen. Spaziergänger, Jogger, Fahrradfahrer, Patienten und Kurgäste der örtlichen Kliniken (die diese Wege gerne nutzen) und Familien können diesen Naherholungsraum und den Waldlehrpfad kaum oder nur noch eingeschränkt nutzen. 

„Neu ist das Thema allerdings nicht“, so SPD-Vorsitzender Karsten Vollmar. Bereits 2016 (!!) gab es einen Antrag der SPD-Fraktion, eine Prioritätenliste hinsichtlich möglicher Erneuerungen zu erstellen, das sei auch durch die Stadtverwaltung geschehen. Ebenso gab es einen vor-Ort-Termin der SPD auch mit einer Mitarbeiterin der Hainbergklinik und Dr. Dähn, um auf die Probleme aufmerksam zu machen. Seither ist aber wenig passiert. Ob es damals an mangelndem politischem Willen oder fehlender Finanzierung lag oder schlicht an verworrenen Zuständigkeiten (Hessen Forst? Stadt?): Die SPD-Fraktion ist mit dem Thema seinerzeit nicht weiter durchgedrungen. „Wir wollen Natur, Sport und Kultur verbinden – um das nachhaltig zu tun, sollten wir jetzt einen neuen Anlauf nehmen“, so Christa Bittner vom Eichhof. Die ehemalige 1. Kreisbeigeordnete des Landkreises macht sich ebenfalls stak für die Wiederherstellung der Wege und Pfade.

 Jetzt schaffe man Fakten: „Wir werden das Thema in den Stadtplanungsausschuss bringen und darauf hinwirken, dass dem Stadtparlament Möglichkeiten, Maßnahmen und Kosten- bzw. Finanzierungsmöglichkeiten aufgezeigt werden“, so Karsten Vollmar. Versprechen könne man nichts – nur: Dann wissen wir alle, wo wir stehen. Gute Vorarbeiten der Verwaltung gebe es dazu, diese müssten nur genutzt werden. Insofern werde jetzt auf politischer Ebene Raum geschaffen, so Vollmar abschließend.  

 Bildunterschrift: Die ehemalige 1. Kreisbeigeordnete Christa Bittner und Adolf Dippel (beide SPD Eichhof) mit SPD-Chef Karsten Vollmar (von links). Foto: privat.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.