Wertschätzung und Respekt – Bischof em. Martin Hein mit klaren Botschaften

Über 100 Besucher ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, den ehemaligen Bischof der Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Martin Hein, mit einem leidenschaftlichen Plädoyer für die Friedensverantwortung der Kirchen zu hören. Anlass war der traditionelle Neujahrsempfang der SPD Bad Hersfeld in der heimischen Stadthalle, deren großer Konferenzraum restlos gefüllt war. Karsten Vollmar, SPD-Partei- und Fraktionschef, begrüßte vor allem viele Mitglieder aus Vereinen, gesellschaftlichen Organisationen und Verbänden. „Wir wollen Ihnen heute mit diesem Empfang Danke sagen für ihren Einsatz um das Ehrenamt – eine Stadt braucht Menschen wie Sie, die über das Normale hinaus tätig sind“, so Vollmar. Und auch der Bundestagsabgeordnete Michael Roth schlug in die gleiche Kerbe: „Eine Gesellschaft braucht aktive, gut gelaunte und positiv Denkende Macher – keine Zauderer oder Berufskritiker. Nur gemeinsam bewegt man was für die Gemeinschaft“, so der heimische Staatsminister in seinen Grußworten.

Kurzweilig ging es zu, denn nach der „Kaffeepause“ war es Martin Hein, der einen rednerischen Glanzpunkt setzte. Der Jurist und Theologe, bis im Herbst letzten Jahres Oberhirte der EKKW, ging der Frage nach der Verantwortung von Kirchen und Religionsgemeinschaften für den Frieden nach und analysierte scharfsinnig aber auch verständlich ein brandaktuelles Thema mit großem Überblick und Tiefe. Die Überzeugung von der eigenen Religion, so Hein, aber auch Respekt und Wertschätzung gegenüber anderen Positionen seien es, die erst eine offene Begegnung mit fremden Religionen und Kulturen möglich machen würden. Eine solche stünde am Anfang eines lange dauernden, von gegenseitigem Respekt getragenen Gesprächsprozesses, an dessen Ende Verständnis um das Mit- und Nebeneinander, vor allem aber Verantwortung für den Frieden stünden, so der ehemalige Bischof. In acht Schritten untermauerte Martin Hein seine Position – die von den Gästen mit langanhaltendem Applaus bedacht wurden.

„Wir wollen mit diesem gesellschaftlichen Start ins neue Jahr in Bad Hersfeld Menschen zusammenbringen und mit herausragenden Referenten Denkanstöße fern der klassischen Parteipolitik liefern – das ist uns in den vergangenen Jahren, aber auch 2020 wieder gelungen“, resümierte ein sichtlich zufriedener Fraktionschef Karsten Vollmar den Nachmittag und bedankte sich bei Prof. Dr. Hein für dessen Ausführungen.

Bildunterschrift: Volles Haus bei der Bad Hersfelder SPD: Mit Alt-Bischof Prof. Dr. Martin Hein (Mitte) freuen sich Staatsminister Michael Roth MdB (links) und SPD-Parteichef Karsten Vollmar über den großen Zuspruch beim Neujahrsempfang in der Bad Hersfelder Stadthalle. Foto: privat.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.